Der Montado

Die Korkeichenwälder Portugals (Montado) sind eines der reichsten Ökosysteme der Welt die aufgrund ihrer Lage und Gegebenheit ausschließlich in dieser Region der Welt zu finden sind. Die Korkeichen wachsen vom Meeresspiegel bis zu einer Höhe von 500 Metern in den warmen, feuchten Klimazonen des Mittelmeerbeckens. Insbesondere in den vom Atlantik beeinflussten südlichen Regionen der Iberischen Halbinsel. In Portugal befinden sich 36% der weltweiten Korkeichenwälder auf einer Fläche von rund 736.000 Hektar. Portugal hat die weltweit größte Anbaufläche von Korkeichen.

 

Die Korkeiche ist eine typische Art des westlichen Mittelmeerraums, wo sie in Portugal und Spanien, aber auch in Marokko, Algerien und Tunesien spontan wächst. Es wächst auch in Südfrankreich und an der Westküste Italiens sowie auf den Inseln Sizilien, Korsika und Sardinien. Die Gesamtfläche der Korkeichenwälder beträgt derzeit in Europa rund 1,44 Millionen Hektar und in Nordafrika 0,70 Millionen Hektar. Mehr als die Hälfte der Fläche befindet sich auf der Iberischen Halbinsel. 

In Portugal weist der Montado eine starke geografische Konzentration im Süden des Landes auf. 78% der Gebiete, in denen die Art vorherrscht, befinden sich in nur 4 Regionen: Alentejo Central, Alentejo Litoral, Alto Alentejo und Leziria do Tejo. Der Montado ist in den letzten Jahren um ca. 3% gewachsen. Zu verdanken ist dieser gesunde Wachstum zahlreicher Aufforstungsprogrammen. In den 10 bis 15 Jahren wurden in Portugal und Spanien mehr als 130.000 Hektar mit einer Dichte von ca. 120 bis 150 Korkeichen pro Hektar gepflanzt. Die aktuell durchschnittliche Dichte von Korkeichen pro Hektar beträgt ca. 80 Eichen. 

Das Ökosystem dieser Region ist besonders reich an Flora und Fauna und bilden eine regelrechten Brennpunkt der Artenvielfalt. Die Montados bieten heterogene Lebensräume in einer "Schachbrett-Nutzung" die von Waldgebiet zu Waldgebiet unterschiedlich ist (Höhe und Alter der Eichen, Weidegebiet oder Landwirtschaft, mit Baumdichten zwischen 30 und 40 bis hin zu 100 Eichen pro Hektar. Die Korkeiche - die Schlüsselart des Montados - ist die Basis der Nahrungskette zu der Insekten gehören, die sich von den Blättern ernähren und Vögel, die wiederum die Insekten jagen.

 

Die Korkeichenwälder bieten etwa 25 Reptilien- und Amphibienarten, über 160 Vogelarten und etwa 37 Säugetierarten  einen hervorragenden Lebensraum.